Wintersportverein Braunlage von 1892 e.V.

Der älteste Wintersportverein Deutschlands

Neuigkeiten Skispringen

Starkes Tourneefinale

 Am vergangenen Wochenende fand das fünfte Springen in Winterberg, sowie das sechste und damit gleichzeitig das Finale im Rahmen der Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee in Meinerzhagen statt.
Der Träger des blauen Leibchens, Nando Riemann, hatte sich durch die Siege der zuvor stattgefundenen Springen einen deutlichen Punktevorsprung vor der Konkurenz erarbeitet.
In Winterberg gewann er mit Sprüngen von 35,5 m und 36,5 m das fünfte Springen auf der K32m Schanze. Am Sonntag stand er auch in Meinerzhagen ganz oben auf dem Siegerpodest.
Somit sicherte er sich auch den Gesamtsieg in seiner Klasse und wurde damit zum vierten Mal in Folge Gesamtsieger der Tournee.

Die Trägerin des rosa Leibchens, Annika Rüscher, startete mit geringem Vorsprung in die letzten zwei Wettkämpfe der diesjährigen Tour. Mit Sprüngen von 46,0 m und 47,0 m auf der K81m Schanze belegte sie am Ende des Tages den dritten Rang. Somit sollte es am Sonntag in Meinerzhagen nochmal spannend für sie werden. Dort steigerte sie sich nochmals und erreichte den zweiten Platz. Leider reichte es am Ende nicht ganz für den Gesamtsieg in ihrer Klasse. Ihren Titel musste sie an ihre Verfolgerin abtreten.

Ihre Vereinskameradin, Emely Hundt, konnte die letzten zwei Springen der Tournee ebenfalls mit guten Ergebnissen beenden. In Winterberg erreichte sie den zweiten, in Meinerzhagen den dritten Platz. In der Gesamtwertung schloss sie ebenfalls mit einem dritten Platz ab.

Carl Fleischhacker konnte auf der Schülercup-Schanze in Winterberg ebenfalls gute Sprünge zeigen, auch wenn diese diesmal nicht für das Podium reichten. In der Gesamtwertung belegte er einen guten sechsten Platz und wurde in seiner Gruppe bester Springer des Jahrgangs 2006.

Für Christopher Kane verlief die Tournee-Vorbereitung etwas unglücklich. Er musste die beiden letzten Wettkämpfe auslassen und konnte somit nicht an den guten Leistungen der vergangenen Tourneespringen anschließen.

Die Trainer zeigten sich insgesamt sehr zufrieden mit den Leistungen aller WSV - Athleten.

Für die meisten Weitenjäger des WSV Braunlage ist erst einmal eine kleine Wettkampfpause angesagt.
Carl Fleischhacker wird zum ersten Mal beim DSV Milka Schülercup starten, welcher vom 19.-22.10.2017 in Winterberg stattfinden wird. Hierfür wünschen wir ihm ganz viel Erfolg!

In den kommenden zwei Monaten tritt nun für alle das Athletiktraining in den Vordergrund, bevor dann hoffentlich im Dezember erste Sprünge auf Schnee absolviert werden können.

Die Ergebnisse im Überblick: 

Winterberg:         
Schüler 8: 7. Platz - Maximilian Klinkert
Schüler 11: 1. Platz - Nando Riemann
Schüler 12/13: 8. Platz - Carl Fleischhacker
Damen: 2. Platz - Emely Hundt , 3. Platz - Annika Rüscher
Jugend 16/17: 3. Platz - Leif-Mika Hülser
Herren: 1. Platz - Maximilian Kaiser , 6. Platz - Christian Schirrmeister (SK Oker)

Meinerzhagen:.   
Schüler 8: 7. Platz - Maximilian Klinkert 
Schüler 11: 1. Platz -  Nando Riemann
Schüler 12/13: 11. Platz - Carl Fleischhacker
Damen: 2. Platz - Annika Rüscher , 3. Platz - Emely Hundt
Herren: 3. Platz - Christian Schirrmeister (SK Oker)

Gesamtwertung: 
1. Platz - Nando Riemann
2. Platz - Annika Rüscher
3. Platz - Emely Hundt , Christian Schirrmeister (SK Oker)
5. Platz - Maximilian Klinkert
6. Platz - Carl Fleischhacker , Lukas Rüscher
7. Platz - Christopher Kane
8. Platz - Leif-Mika Hülser
10. Platz - Maximilian Kaiser
11. Platz - Patrick Kaiser
12. Platz - Marvin Damköhler
15. Platz - Sebastian Kaiser

Erfolgreiches Skisprungwochenende

Am vergangenen Wochenende waren die WSV - Adler bei zwei Wettkämpfen vertreten.
Am Samstag ging es für sechs Springer des Vereins zum Pokalsprunglauf nach Wippra.
Dort waren 47 Springer am Start.
Bei den Jüngsten siegte Maximilian Klinkert in der AK 6 mit Weiten von 5,0 m und 4,5 m.
Den 3. Platz in dieser Altersklasse belegte Marvin Damköhler mit Sprüngen von 4,0 m und 3,5 m.
Nando Riemann startete in der höheren Altersklasse 12/13, und siegte mit Sprüngen auf 43,5 m und 43,0 m.  Sein Vereinskamerad Carl Fleischhacker belegte mit Weiten von 40,0 m und 40,5 m den 2. Platz in dieser Altersklasse.
Den Sieg in der Damenklasse ersprang sich Emely Hundt mit 36,0 m und 37,5 m, knapp gefolgt von Annika Rüscher, die mit Sprüngen auf 43,0 m und 38,0 m den Silberpokal gewann.

Am Sonntag ging es dann zum Orenberg - Cup nach Willingen. Die Trainer zeigten sich auch dort erfreut über die gezeigten Leistungen ihrer Springer.
Auf der 35,0 m Schanze siegte Nando Riemann in der AK 11 erneut mit Sätzen von 33,5 m und 35,0 m.
In der Damenklasse setzte sich Emely Hundt mit Sprüngen von 40,5 m und 41,0 m gegen ihre Vereinskameradin Annika Rüscher durch, die ihre Weiten von 46,0 m und 45,5 m allerdings nicht stehen konnte und somit den 2. Rang belegte.
Auf dem Siegerpodest landete auch Christopher Kane. Er konnte mit Sprüngen von 48,5 m und 50,5 m überzeugen und sicherte sich damit den ersten Platz in der Herrenklasse.

Viele Podestplätze für Braunlager Skispringer

Am vergangenen Sonntag fand das Skispringen um den 14. Kloster Kreuzberg Pokal in Haselbach/Rhön statt. Fünf Springer des WSV Braunlage gingen dort mit an den Start.
Carl Fleischhacker belegte in der Schülerklasse 13, auf der 50,0 m Schanze mit Sprüngen von 45,0 m, 44,0 m und 46,0 m den 2. Platz.
Emely Hundt ersprang sich mit Weiten von 42,0 m, 44,5 m und 46,5 m den 1. Platz in der Damenklasse, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Annika Rüscher, die mit 47,5 m, 45,0 m und 44,0 m Rang 2 belegte.
In der Jugendklasse 16/17 errang Lukas Rüscher mit 43,0 m, und zweimal 42,0 m den 2. Platz.
Christopher Kane gelang mit Weiten von 51,0 m, 51,5 m und 50,0 m der Sieg in der Herrenklasse. 
Für die WSV-Adler stehen am kommenden Wochenende Wettkämpfe in Wippra (Samstag) und der Orenberg-Cup in Willingen (Sonntag) auf dem Programm.

 Leibchen der NWD-Mattenschanzentournee bleiben in Braunlager Hand

Im Rahmen der 35. Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee fanden am vergangenen Wochenende das 3. und 4. Springen in Braunlage und Wernigerode statt. An beiden Wettkampftagen nahmen jeweils 101 Springer aus verschiedenen Landesverbänden teil.
Bei den jüngsten WSV-Adlern belegte Maximilian Klinkert auf der 7,0 m Schanze mit Weiten von 
5,0 m und 6,0 m den 4. Platz. Marvin Damköhler erreichte mit zweimal 4,5 m den 7. Platz.
Der Lokalmatador und Gesamtführende der Schülerklasse 11, Nando Riemann, belegte mit Weiten von 39,5 m und 40,5 m  den 1. Platz auf der 40,0 m Schanze und verteidigte somit seine Führung nach  drei Springen. Carl Fleischhacker ersprang sich in der Schülerklasse 12 mit Weiten von 37,5 m und 38,0 m einen guten 4. Platz.
In der Damenklasse belegte Annika Rüscher mit Sprüngen von 50,5 m und 51,0 m den 3. Platz.
Da sie den zweiten Sprung leider nicht stehen konnte, gingen ihr wichtige Punkte in der Gesamtwertung verloren. Sie musste ihr Leibchen vorerst an die Konkurrentin abgeben.
Emely Hundt ersprang sich mit Weiten von 42,5 m und 43,5 m den 4. Platz.
In der Jugendklasse 16/17 belegte Lukas Rüscher mit Weiten von zweimal 44,5 m den 4. Platz.
Christian Schirrmeisterr ersprang sich mit 54,0 m und 58,5 m den 1. Platz in der Herrenklasse . Patrick Kaiser mit 56,0 m und 57,0 m den 2. Platz. Sein Bruder Sebastian wurde mit 53,0 m und 55,0 m Vierter. Christopher Kane erreichte mit Sprüngen auf 50,0 m und 53,5 m den 8. Platz.

Gesamtwertung nach dem 3. Tourneespringen:
3. Platz - Maximilian Klinkert
9. Platz - Marvin Damköhler
1. Platz - Nando Riemann
4. Platz - Carl Fleischhacker
2. Platz - Annika Rüscher
4. Platz - Emely Hundt
7. Platz - Lukas Rüscher 
8. Platz - Leif-Mika Hülser
3. Platz - Christian Schirrmeister
7. Platz - Christopher Kane
11. Platz - Patrick Kaiser
14. Platz - Sebastian Kaiser

Am Sonntag zogen dann alle 101 Springer weiter zum 4. Tourneespringen nach Wernigerode, zur Zwölfmorgentalschanze.
Diesmal belegte Maximilian Klinkert mit zweimal 5,0 m auf der 8,0 m Schanze den 5. Platz.
Marvin Damköhler erzielte mit 5,0 m und 6,0 m den 12. Platz.
Souverän siegte Nando Riemann mit Weiten von 39,0 m und 40,0 m auf der 40,0 m Schanze und behält somit sein blaues Leibchen mit einem mittlerweile enormen Vorsprung.
Sein Vereinskamerad Carl Fleischhacker belegte mit Weiten von 35,0 m und 38,0 m den 6. Platz.
Somit liegt er nun auf dem 5. Platz der Gesamtwertung.
Für Annika Rüscher sollte es richtig spannend werden, da es um das am Vortag abgetretene rosa Leibchen ging. Mit guten Sprüngen von 49,5 m und 50,5 m gelang es ihr das rosa Leibchen wieder zu holen. Emely Hundt wurde mit 43,0 m und 46,0 m Vierte.
Mit Weiten von 43,5 m und 44,5 m belegte Lukas Rüscher den 5. Platz in der Jugendklasse.
In der Herrenklasse sprang Maximilian Kaiser zweimal 66,0 m auf der 63,0 m Schanze. Sein Bruder Patrick erreichte mit Sprüngen von 59,0 m und 62,5 m den 4. Platz. Christian Schirrmeister vom
SK Oker belegte mit Sprüngen auf 51,0 m und 59,0 m  den 8. Platz. Christopher Kane wurde mit Weiten von 52,0 m und 55,5 m Neunter. Sebastian Kaiser belegte mit Sprüngen auf 47,0 m und 49 m den 11. Platz.

Gesamtwertung nach dem 4. Tourneespringen:
3. Platz - Maximilian Klinkert
11. Platz - Marvin Damköhler
1. Platz - Nando Riemann
5. Platz - Carl Fleischhacker
1. Platz - Annika Rüscher
3. Platz - Emely Hundt
9. Platz - Leif-Mika Hülser
4. Platz - Christian Schirrmeister
9. Platz - Patrick Kaiser
11. Platz - Sebastian Kaiser
12. Platz - Maximilian Kaiser

Es bleibt somit weiterhin spannend in der Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee.
Das 5. Springen wird am 14.10.17 in Winterberg ausgetragen, bevor es am 15.10.17 zum Finale nach Meinerzhagen geht. Bis dahin haben die WSV - Adler aber noch einige Wettkämpfe, z.B. am 10.09.17 in Haselbach / Bayern, am 16.09.17 in Wippra, und am 17.09.17 den Ohrenbergcup in Willingen zu bestreiten.

Sommer-Skispringen 15.07.2017

Viele Podestplätze für Braunlager Weitenjäger beim Sommerskispringen.
Trotz etwas kleinerem Starterfeld, aufgrund der Ferien, fanden zahlreiche interessierte Zuschauer und Skisprungbegeisterte den Weg zu den Brockenwegschanzen.
Bei den jüngsten Springern des WSV Braunlage siegte Maximilian Klinkert mit Weiten von 4,0 u. 5,0 m. Auf den 3. Rang sprang Marvin Damköhler in der AK 8 auf der 7,0 m Schanze.
In der AK 11/12/13 siegte Nando Riemann mit zwei Sprüngen auf den K-Punkt der 40,0 m Schanze von jeweils 40,0 m . Mit dieser grandiosen Leistung hob er sich deutlich von der teilweise 3 Jahre älteren Konkurrenz ab. Als Vorspringer auf der 60,0 m Schanze legte er einen Flug von 48,0 m hin.
Den 2. Platz sicherte sich Carl Fleischhacker mit Weiten von 34,5 u. 36,0 m. Auch er fungierte als Vorspringer auf der großen Schanze. Er sprang dort 41,0 m.
Annika Rüscher ersprang sich mit Weiten von 46,5 u. 47,5 m den Sieg in der Damenklasse, gefolgt von Emely Hundt, die Weiten von 41,0 m u. 45,0 m vorlegte.
Die Herrenklasse auf der 60,0 m Schanze entschied Christian Schirrmeister vom SK Oker mit Sprüngen auf 57,0 u. 58,5 m für sich. Zweiter wurde Jannik Semlitsch mit Weiten von 53,5 u. 54,0 m. Den 3. Platz belegte Sebastian Kaiser mit 53,5 u. 55,0 m.
Die Offene Klasse auf der 40,0 m Schanze gewann Markus Damköhler, Simon Zapf wurde Dritter.
Weitere Platzierungen:
4. Christopher Kane
8. Olaf Bruchmann
Am kommenden Wochenende werden einige WSV - Adler beim internationalen Wettkampf in Bad Griesbach teilnehmen. Die 15 besten Teilnehmer aus allen Klassen können sich für das Springen im August um den begehrten Georg - Thoma - Pokal qualifizieren.